Unsere Träger:
Eine Veranstaltung der:
Image Alt

Blauer Panther

  /  2023   /  TV & Streaming Tipps S01 E04

TV & Streaming Tipps S01 E04

Tief im deutschen Märchenwald

„Sam – Ein Sachse“ verknüpft die wahre Geschichte des ersten schwarzen Polizisten in Ostdeutschland mit aktuellen Gesellschaftsdiskursen, Nicholas Ofczarek taucht in der dritten Staffel von „Der Pass“ tief in die Psyche des Kommissars Gedeon Winter ab und das neue Dokumentarformat „#WTF“ widmet sich in 45-minütigen Filmen kursorisch und doch präzise drängenden weltpolitischen Themen: die TV & Streaming Tipps im Mai.

 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sam – Ein Sachse

Erst mit Anfang 20 fühlt sich der Leipziger Samuel Meffire zum ersten Mal so richtig zuhause: Neue Bekannte haben ihn kurz nach der Wende mit zu einem Treffen der afrodeutschen Community genommen. Tränen der Freude und Erleichterung laufen ihm nun bei einer Gartenparty über das Gesicht, denn hier muss er sich nicht erklären und auch nicht auf der Hut sein – vor Fragen zu seiner Hautfarbe, hinter vorgehaltener Hand geflüsterten Beleidigungen oder rassistischen Angriffen. Der Sohn einer Deutschen und eines Kameruners hatte sich bisher weder in Ost noch West jemals richtig zugehörig gefühlt.

Die Serie „Sam – Ein Sachse” ist die erste deutschsprachige Eigenproduktion des Streamers Disney+ und basiert auf der Autobiografie des echten Samuel Meffire. Kurz vor dem Mauerfall legte dieser als erster schwarzer Polizist in Ostdeutschland seinen Diensteid ab, war später Teil von Sonderkommandos gegen Rassismus, hatte kurz Erfolg als Model, ging als Türsteher pleite und beging deshalb Raubüberfälle. Die brachten ihm sieben Jahre Haft ein und machten ihn zum abtrünnigen Gesetzeshüter. Meffires Lebensgeschichte ist also mehr als filmreif.

Schon vor über 15 Jahren versuchte Drehbuchautor und Produzent Tyron Ricketts, einen Film über Meffire zu machen. Der Stoff sei hochinteressant, so die einhellige Meinung der potenziellen Geldgeber – aber einen schwarzen Hauptdarsteller? Das ließe sich keinesfalls verkaufen. Ricketts blieb hartnäckig, stemmte sich gegen die Diskriminierung und macht nun aus Meffires Story ein Lehrstück über eingefahrene Perspektiven und die Perfidität aufgesetzter Wokeness.

Die Serie setzt ein, als die DDR schon bröckelt, und erzählt diesen knisternden Moment der deutsch-deutschen Geschichte mit Sam aus der Perspektive eines Mannes, der für seine Stimme kämpft. Es geht um strukturellen Rassismus in der deutschen Gesellschaft im Allgemeinen und bei der Polizei im Speziellen. Es geht aber auch um Aktivismus, Polizeigewalt und institutionellen Rassismus. Dabei denkt Ricketts immer die Diskurse von heute mit und legt seinen Figuren Begriffe wie „safe spaces“ in den Mund, auch wenn diese erst in den vergangenen Jahren im Sprachgebrauch aufgegangen sind.

Der Sound der Serie ist deshalb auch aus dem Jahr 2023: Rapper wie Megaloh und Roger Rekless sind auf dem Soundtrack vertreten, Joy Denalane hat einen Gastauftritt. Auch Sängerin Lary ist zu hören und spielt in der Serie die Lyrikerin und Aktivistin May Ayim, die Meffire mit Anfang 20 kennenlernt und als Vorbild sieht. Und der schwarze Hauptdarsteller, den vor 15 Jahren angeblich niemand sehen wollte? Der heißt Malick Bauer und ist als Sam vor allem eines: eine längst überfällige Entdeckung!

Sam – Ein Sachse, sieben Folgen ab 26. April auf Disney+.

Der Pass, Staffel 3

 
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Der Tod der jungen Polizistin Yela Antic hat in der zweiten Staffel der deutsch-österreichischen Thrillerserie „Der Pass“ nicht nur ihre Kollegin Ellie Stocker ins Straucheln gebracht. Vor allem hat er den sonst so hartgesottenen Kriminalbeamten Gedeon Winter regelrecht aus der Bahn geworfen. Die Kamera ist mittlerweile genauso außer Rand und Band wie Winters gequälte und gestörte Seele, die seinen inneren Dämonen nun endgültig zum Opfer gefallen ist. Mit fettiger Mähne, zotteligem Bart und speckigem Pelzmantel wandelt er wie ein Geist durch die dritte Staffel. In beinahe psychedelischen Sequenzen führen erschrockene Schulterblicke in seine verdrängte Vergangenheit und ein Schmerzmittelrausch tief in angstbeladene Erinnerungen an einen bedrohlichen und nebelverhangenen Märchenwald.

Bereits der Auftakt von „Der Pass“ war 2019 ein kleines Serienwunder: Der Thriller gab dem angestaubten Heimatkrimi mit archaischen Hochglanzbildern zwischen abergläubischem Alpencharme und Film Noir eine düstere und unberechenbare Wendung. Nach zwei erfolgreichen Staffeln traut sich die Serie nun noch einen Schritt weiter und taucht tief in die Psyche ihres Kommissars ab. Nicholas Ofczarek spielt Winter als schillernden und doch kaputten Helden, der immer weiter den Bezug zur Realität verliert. Ein seltener, weil überwältigend konsequenter Serientrip.

Der Pass, Staffel 3, acht Folgen ab 5. Mai auf Sky One und zum Abruf auf WOW TV.

#WTF – What the Fact?

 
Ist das SARS-CoV-2-Virus, dass bis heute über 6 Millionen Menschen in den Tod gerissen hat, menschgemacht oder ist es natürlichen Ursprungs? Es ist eine wissenschaftliche Frage mit enormer Sprengkraft, um die sich auch Verschwörungen ranken.
 

Mit einem neuen Dokumentarformat wartet das ZDF seit Ende April auf: Die Reihe „#WTF” widmet sich in 45-minütigen Filmen den großen weltpolitischen Themen und gibt nicht nur einen Überblick über deren wichtigste Eckpunkte und Entwicklungen, sondern lässt Expert:innen einordnen, fragt nach Prozessen der Entscheidungsfindung und klärt hartnäckige Falschinformationen auf. Die erste Folge fragte, ob etwas an der Theorie sein könnte, dass die Corona-Pandemie aus einer Laborpanne entstanden sein soll. Der zweite Teil widmet sich den historischen Motiven und Mustern hinter der russischen Gaspolitik und macht deutlich, wie Wladimir Putin die gesamteuropäische Abhängigkeit von Russland konzertiert und als Waffe gegen den Westen einsetzt. 

Was klingt wie „Die Sendung mit der Maus“ für Erwachsene ist genau das und zwar im besten Sinne: Die Einführung und verständliche Einordnung holt ohne Schulmeisterei auch diejenigen Zuschauer:innen ab, die sich zuvor mit den jeweiligen Themen noch nicht auseinandergesetzt haben.

„#WTF – Putins Gasfalle“ und „#WTF – Corona aus dem Labor?“, in der ZDFmediathek bis Ende April 2025 abrufbar.

2023 sind noch vier weitere Folgen von “#WTF” geplant.