Unsere Träger:
ALT-Funktion

Blauer Panther

  /  Blog   /  Porträt Carol Schuler und Emilio Sakraya

Porträt Carol Schuler und Emilio Sakraya

Zwei Energiebündel feiern ihren Durchbruch

„One Night Off“-Stars Carol Schuler und Emilio Sakraya

Dynamik der Gegensätze: Emilio Sakraya spielt den chaotischen Jung-Papa Noah... (c) Amazon.com Inc. or its affiliates
... und Carol Schuler seine besorgte Schwägerin Sarah. (c) Amazon.com Inc. or its affiliates

Martin Schreibers „One Night Off“ gehört zu den Komödien des Jahres. Das verdankt der Film nicht zuletzt dem Duo Carol Schuler und Emilio Sakraya in den Hauptrollen. Beide gehören zum Spannendsten, was die deutschsprachige Film- und Streamingbranche aktuell zu bieten hat.

Eine rundum gelungene Komödie braucht vieles, damit sie wirklich zündet: gute Gags und ein Gespür für Timing, originelle Einfälle und ein spielfreudiges Ensemble. Doch nicht selten steht und fällt das Gelingen mit den Protagonist:innen im Zentrum des Geschehens – und in dieser Hinsicht kann „One Night Off“ sich glücklich schätzen. Denn mit Emilio Sakraya und Carol Schuler konnte Regisseur Martin Schreiber zwei der charismatischsten, unverbrauchtesten und energiegeladensten Shooting Stars der deutschsprachigen Film- und Streaming-Branche für seine Geschichte gewinnen.

Dass die turbulente Komödie eine – wie es in der Jury-Begründung für den Publikumspreis „Beliebtester Film“  beim Blauen Panther heißt – „verrückte, überraschende und emotionale Achterbahnfahrt“ ist, liegt jedenfalls nicht zuletzt an der Ausstrahlung dieses Duos . Die Dynamik der beiden vor der Kamera ist eine ganz besondere, selbst wenn sie weite Teile der Handlung gar nicht gemeinsam zu sehen sind. Sakraya spielt den überforderten Jung-Papa Noah, der zum ersten Mal einen Abend alleine für den Sohn verantwortlich ist, sich aber doch überreden lässt, samt Baby und abgepumpter Muttermilch bei der Abschiedsparty seines Lieblingsclubs aufzutauchen. Und Schuler ist seine Schwägerin Sarah, die ohnehin nicht viel für Noah übrig hat und ihm nun durch die Nacht hinterherjagt, um endlich zu beweisen, dass er tatsächlich nichts auf die Reihe bekommt.

Für beide nimmt der Abend eine unerwartete Wendung: Noah kommt an seine Grenzen... (c) Amazon.com Inc. or its affiliates
... während Sarah wieder aus sich herausgeht. (c) Amazon.com Inc. or its affiliates

Dynamik der Gegensätze: Carol Schuler kommt vom Theater, während Emilio Sakraya schon als Kinderdarsteller vor der Kamera stand – gemeinsam sind sie ein unschlagbares Duo

Auch jenseits ihrer Rollen verbinden Sakraya und Schuler auf den ersten Blick wenig Gemeinsamkeiten, so unterschiedlich verliefen ihre Karrieren bislang. Schuler, geboren 1987 im schweizerischen Winterthur, erhält bereits als Jugendliche für ihre Hauptrolle im Fernsehfilm „Lieber Brad“ den Schweizer Filmpreis, bevor sie später nach Berlin zieht und dort Schauspiel studiert. Ihre künstlerische Heimat ist lange die Bühne, sei es am Schauspielhaus Zürich oder an der Volksbühne oder der Schaubühne in Berlin. Der große Durchbruch vor der Kamera gelingt ihr schließlich ab 2019, nach Auftritten in Filmen wie „Nachtlärm“ oder „Zweitbettzimmer“, aber auch der US-Serie „Homeland“: Für ihre Nebenrolle in der Serie „Skylines“ erhält Schuler den Grimme-Preis sowie den Deutschen Schauspielpreis, außerdem ist sie seither als Ermittlerin Ott in den Schweizer „Tatort“-Episoden zu sehen. 

Sakraya beginnt seine Laufbahn ebenfalls schon in jungen Jahren. Der 1996 geborene Berliner spielt seine erste große Rolle 2010 als junger Rapper Bushido im Biopic „Zeiten ändern dich“, ein paar Jahre sorgt die erfolgreiche Reihe „Bibi & Tina“ (2014-2017), dass gerade ein junges Kinopublikum sehr genau weiß, wer er ist. 2018 steht er für die Serie „4 Blocks“ oder Filme wie „Heilstätten“ und „Meine teuflisch gute Freundin“ vor der Kamera, doch endgültig vom Teeniestar-Image befreien kann Sakraya sich ab 2020 mit Rollen in internationalen Produktionen wie der US-Serie „Warrior Nun“ und vor allem „Tribes of Europa“ sowie zwei Alben als Sänger und Musiker, die es beide in die deutschen Charts schaffen. Kein Wunder, dass er auf der Berlinale 2022 als einer der European Shooting Stars geehrt wird.

Dass „One Night Off“ in der Filmografie der beiden Multitalente nur einer von vielen Höhepunkten bleiben wird, versteht sich angesichts so viel Funken schlagender Leinwand- und Bildschirmpräsenz von selbst. Sakraya ist bereits im Herbst 2022 in seiner bislang größten Kinorolle zu sehen, verpflichtete ihn doch niemand Geringeres als Fatih Akin als Hauptdarsteller für seinen neuen Film „Rheingold“. Und Schuler hat mit „There Is No End to This Story“ nicht nur schon einen neuen Schweizer Kinofilm abgedreht, sondern gehört auch zum Ensemble von Dani Levys neuer Serie „Der Scheich“. Die Zukunft der deutschsprachigen Kino- und Streaming-Szene bleibt also, um es mit den Worten der Jury zu sagen, dank diesen beiden „erfrischend und spielfreudig“.